Stadtteilkulturpreis

Der Hamburger Stadtteilkulturpreis
Mit dem Hamburger Stadtteilkulturpreis werden bereits seit 2002 herausragende Projekte und Programme der lokalen Kultur in Hamburg ausgezeichnet, deren Konzeption, Umsetzung und Resonanz besondere Qualität zeigen und die geeignet sind, auch auf andere Stadtteile als anregendes Beispiel zu wirken.

Die Hamburger Stadtteilkultur und ihre Projekte stehen für Teilhabe der Bürger*innen und Mitgestaltung der Stadtgesellschaft. Stadtteilkultur fördert Nachwuchs und Bildungsgerechtigkeit. Stadtteilkultur bietet Freiräume und schafft lokale Identitäten. Stadtteilkultur berührt und begeistert, weil sie Kultur mitten in der Gesellschaft und mitten aus der Gesellschaft ist. Sie spiegelt die ganze Vielfalt der Kulturen unserer Stadt.

Die Stifter*innen des Hamburger Stadtteilkulturpreises haben das Preisgeld ab 2019 um 2.000 Euro erhöht und zeigen damit erneut ihre hohe Wertschätzung für die Stadtteilkultur. Preisstifter und Unterstützer sind die Hamburgische Kulturstiftung, die Gabriele Fink Stiftung, die Patriotische Gesellschaft von 1765 und die Kulturbehörde Hamburg. Die Alfred Toepfer Stiftung F.V.S. unterstützt die Umsetzung. Der Dachverband für lokale Kultur und Kulturelle Bildung, STADTKULTUR HAMBURG, ist mit seiner Expertise und seinen Szene-Kenntnissen für Konzeption und Durchführung des Wettbewerbs zuständig.

Bewerben können sich freie Träger der Kulturarbeit – kulturelle Initiativen, Kulturzentren und Vereine – sowie Einzelpersonen, die sich in der Stadtteilkulturarbeit in Hamburg engagieren. Weitere Informationen zum Stadtteilkulturpreis und zum Bewerbungsverfahren finden Sie unter: www.stadteilkulturpreis.de

Am 1. November 2018 startete die neue Ausschreibung für herausragende Projekte und Programme der Hamburger Stadtteilkultur. Neun Wochen lang konnten online Bewerbungen eingereicht werden. Aus allen Einsendungen wurden von den Preisstiftern zehn Finalisten nominiert:

  • Das Projekt „3falt – Kunst, Kultur, Kreativität“ der Initiative SuedKultur
  • Das Programm „Alle im Quartier“ des Goldbekhauses
  • Die Kunstkurse „Farbmäuse und kleine Künstler“ der LichtwarkSchule gUG
  • Das Jugendfestival „Formation**NOW“ des Lukulule e.V.
  • Das Literaturprojekt „Grenzen überschreiben“ des Bramfelder Kulturladens
  • Die Theaterwerkstatt „Jenkitos – junges Theater Jenfeld“ von der Freien Kulturinitiative der Quadriga  gGmbH
  • Der „KIKU Leseclub“ des Kinderkulturhauses Lohbrügge
  • Die „Kulturtage Süderelbe“ vom Kulturhaus Süderelbe
  • Die Initiative „Nachbarschaftsgespräche“ des HausDrei
  • Das Programm „Das Stiftviertel: Ein Quartier macht Kultur“ des Kulturladen St. Georg

Aus diesen Finalisten hat nun eine unabhängige Jury den Preisträger ermittelt – und dieses Jahr wird das Theaterprojekt „Jenkitos – Junges Theater Jenfeld“ der Freien Kulturinitiative der Quadriga mit dem größten Preis der Stadtteilkultur ausgezeichnet! Lesen Sie hier die aktuelle Pressemitteilung dazu. Der mit 12.000 Euro dotierte Preis ist im Rahmen einer festlichen Veranstaltung unter Beteiligung von Medien und Öffentlichkeit am 16. April 2019 überreicht worden. Die aktuelle Pressemitteilung können Sie hier lesen.

 

Die Liste unserer Projekte