Kollektiv Umordnung

Kollektiv Umordnung: Das Bündnis für frühkindliche Kulturelle Bildung
Gemeinsam mit mehreren Hamburger Partnern aus Bildung, Wissenschaft und Kultur sowie mit der Zürcher Hochschule der Künste haben wir das „Kollektiv Umordnung“ gegründet. Der etwas sperrige Name ergab sich daraus, dass alle Beteiligten gemeinschaftlich und gleichberechtigt im Team arbeiten wollten. Und da ja alle schon sehr viel Wissen mitbringen, Experten auf ihrem Gebiet sind, wollen wir gar nicht NEUordnen, sondern halt UMordnen!

Das Ziel des Bündnis für frühkindliche Kulturelle Bildung ist es, ästhetisch-kulturelle Module zu entwickeln, die fest in die Erzieher*innenausbildung integriert werden können.

Das Pilotprojekt startete mit einer Reise von Hamburger Fachschüler*innen nach Zürich, wo sie Theaterstudierende begleiteten und künstlerischen Input sammelten. Weitere Aktionen und Treffen sind geplant, um gemeinsam an den gewonnenen Ideen und deren konkreter Umsetzung zu arbeiten.

Zu den Partnern des Kollektivs Umordnung zählen in Hamburg die Stiftung Kindergärten Finkenau, die Gabriele Fink Stiftung, die Staatliche Fachschule für Sozialpädagogik – Fröbelseminar, die Hochschule für Angewandte Wissenschaften, das Kulturzentrum Kampnagel, die Lola Rogge Schule für Tanz(pädagogik) – und in Zürich die Hochschule der Künste mit dem Fachbereich Theaterpädagogik.

Unterstützt wird das Bündnis wird von der Behörde für Schule und Berufsbildung. Die aktuelle Pressemittielung können Sie hier lesen..

 

Die Liste unserer Projekte