Freiräume

Hamburg steht zusammen – Bündnis Hamburger Stiftungen gründet den gemeinsamen Fonds „FREIRÄUME! Fonds für kulturelle Projekte mit Geflüchteten“
Die Gabriele Fink Stiftung beteiligt sich am Zusammenschluss Hamburger Stiftungen, die am 23. März 2015 den Fonds ‚Flüchtlinge & Ehrenamt‘ aus der Taufe gehoben haben. Unterstützt werden sollen aus dem Fonds Initiativen und Projekte, bei denen sich Hamburger Bürger für und mit Geflüchteten engagieren. Eine unbürokratische und schnelle Hilfestellung ist das Ziel des Bündnisses. Insgesamt 21 Förderer haben in der ersten Phase bereits 150.000 Euro in den gemeinsamen Fonds eingezahlt, durch die Beteiligung weiterer Förderer soll dieser Betrag weiter wachsen.

„Mit dieser Initiative wollen die Hamburger Stiftungen deutlich machen, dass der respektvolle und menschenwürdige Umgang mit den in Hamburg Schutz suchenden Geflüchteten eine Gemeinschaftsaufgabe ist. Mit diesem Fonds ‚Flüchtlinge & Ehrenamt‘ stellen wir uns hinter diejenigen, die sich durch ihren eigenen ehrenamtlichen Einsatz und mit ihrer Zeit in unserer Stadt tatkräftig für Geflüchtete und ihre Familien engagieren,“ sagt Ansgar Wimmer, Vorstandsvorsitzender der Alfred Toepfer Stiftung F.V.S.

Ende Januar 2016 wurde der Fonds umgetauft in „FREIRÄUME! Fonds für kulturelle Projekte mit Geflüchteten“.

Die Förder-Anträge können an die Hamburgische Kulturstiftung gestellt werden. Eine Förderentscheidung liegt nach vollständiger Projekteinreichung nach ca. sechs Wochen vor. Die Förderentscheidung wird von einer sechsköpfigen Jury getroffen, die mit jeweils einem Vertreter aus der Körber-Stiftung, der Alfred Toepfer Stiftung F.V.S. und der Hamburgischen Kulturstiftung sowie jeweils einem Vertreter aus der Kulturbehörde, der LAG Kinder- und Jugendkultur und Stadtkultur Hamburg besetzt ist.

Nähere Informationen über den Fonds „Freiräume! Fonds für kulturelle Projekte mit Geflüchteten“ mit der Ausschreibung und dem Antragsformular finden Sie hier.

Die Liste unserer Projekte